Saisonstart für die U20 des TSV Peißenberg

Nach einer anstrengenden Sommervorbereitung mit ca. 40 schweißtreibenden Einheiten ging es für die U20 des TSV Peißenberg am 8. September endlich wieder auf das Eis.

Da man bereits am 20. September in den Punktspielbetrieb startet bleibt nicht viel Zeit sich an das Eis zu gewöhnen. Auch wird es für die Trainer nicht einfach sein die Mannschaft taktisch auf einen Stand zu bekommen, denn bei der U20 gab es im Sommer bedingt durch den Abgang der Over Age Spieler Richtung Erste Mannschaft und weiterer Abgänge einen großen Umbruch. Nicht weniger als acht Spieler die allesamt Leistungsträger waren müssen ersetzt werden.

Die nachrückenden U17 Spieler und der verbleibende Kern der Mannschaft muss dies nun kompensieren. Die Trainer Christian Kratzmeir und Florian Steidl haben jedoch vollstes Vertrauen, dass dies gelingen wird und die Jungs schnell die taktischen Vorgaben umsetzen werden.

Da man nur ein Wochenende für Vorbereitungsspiele zur Verfügung hat wurden hier gleich drei Spiele angesetzt. Am 11. September starteten die Jungs ihre Vorbereitung beim Ligakonkurrenten aus Germering. Wie zu erwarten war lief das Spiel noch nicht sehr flüssig und und war doch ziemlich zerfahren. Trotzdem konnten sich die Jungs nach 60 Minuten 9 zu 1 durchsetzen.

Gleich am nächsten Tag traten die Jungs beim Liga höheren DNL Verein Landsberg an. Die DNL Truppe stand schon etwas länger auf dem Eiswas man im Spielverlauf deutlich feststellen konnte. Was die Trainer für die Saison jedoch zuversichtlich stimmte war die läuferische und kämpferische Leistung. Man konnte über die gesamten 60 Minuten gegen eine mit vier Reihen agierende DNL Mannschaft durchaus mithalten und musste sich am Ende lediglich mit einer 4 zu 1 Niederlage geschlagen geben. Am Tag darauf stand das Rückspiel zu Hause gegen Germering an. Die U20

Truppe hatte nun schon sechs Drittel in zwei Tagen gespielt aber eine Ermüdung war ihnen noch nicht anzumerken. Dementsprechend zielstrebig setzte man den Gegner über die gesamte Spielzeit mächtig unter Druck und konnte hochverdient den Vergleich mit 10 zu 0 für sich entscheiden.

Das Fazit der Trainer aus der bisherigen Vorbereitung ist positiv. „Taktisch müssen die Jungs zwar noch deutlich disziplinierter werden aber läuferisch und physisch ist die Truppe auf einem sehr guten Stand.“ so Trainer Kratzmeir. Nun wird man versuchen in den kommenden drei Eis Einheiten noch einiges einzustudieren um dann am Sonntag den 20. September in Bad Aibling erfolgreich in die Bayernliga Spielzeit zu starten.