Eishackler vor den beiden Wochenenden der Wahrheit

Ob sich die TSV Peißenberg „Eishackler“ für die Pre Playoffs qualifizieren, kann sich schon an diesem Wochenende abzeichnen. Was jetzt aber nicht heißen soll das man die Mannschaft schon abschreibt. Leistungen wie zuletzt gegen Schongau und Königsbrunn lassen die Fans der „Eishackler“ zwar nur bedingt in Euphorie ausbrechen. Dem gegenüber stehen aber wieder solche Auftritte wie gegen Geretsried vergangenen Freitag und im letzten aufeinandertreffen gegen Dorfen, wo sich die Mannschaft regelrecht in einen Rausch spielt.
Die Konstanz ist es also, die den „Eishacklern“ fehlt. Unsere „Eishackler“ spielen zwischen „Genie“ und „Wahnsinn“. Spricht also auch für den Unterhaltungswert, denn langweilig wird es bei den Spielen mit Peißenberger Beteiligung, nie.
Liebe „Eishackler“, ein Wunsch und eine Bitte vorneweg. Ein wahrer Eishockey-Rausch ist uns als Zuschauer wesentlich lieber, als ein zittern und bangen bei den Spielen.
Am kommenden Freitag geht es bekanntlich nach Pfaffenhofen. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.
Jetzt sind die „Eishogs“ nicht gerade für ihren großen Kader bekannt, sondern stechen mit ihrer gewaltigen und qualitativ hochwertig besetzten ersten Reihe hervor, die auch die ersten drei Topscorer in der bisherigen Abstiegsrunde stellt. Nick Endress der mit 16 Toren und 9 Assists in den bisherigen Acht Spielen, von ganz oben des Rankings grüßt, Jake Fardoe der Offensivstarke Verteidiger der schon 4 Tore und 15 Vorlagen zum momentanen Erfolg der „Eishogs“ beisteuert und John Lawrence der zweite Kontingent Spieler der mit 4 Toren und 14 Assists beiwohnt. Die „Eishackler“ sind also wieder deutlich gewarnt vor dieser Reihe und man kann sich sicher sein, wenn man diese Reihe in den Griff bekommt, dann kann man auch gegen die „Eishogs“ gewinnen. Dies konnte man im Hinspiel beim 5:3 Heimsieg, erfolgreich unter Beweis stellen.
Wichtig für die „Eishackler“ wird es sein, ihre zwei Gesichter am Wochenende abzustellen. Es wird nicht reichen wenn man am Freitag gut spielt und sich am Sonntag um „Kopf und Kragen“ spielt.
Denn am Sonntag um 17:30 Uhr in der Heimischen Eissporthalle, geht es natürlich, wie soll es auch anders sein… gegen ein Kellerkind der Abstiegsrunde. Der ERV Schweinfurt ist im Moment vorletzter. Konnte aber wie auch Schongau am letzten Sonntag, drei Punkte gegen Randy Neal und seinem ESC Dorfen holen. Im Endeffekt finden die „Eishackler“ am kommenden Wochenende fast die gleiche Situation wie an den vergangenen beiden Spieltagen vor. Am Freitag gegen den Tabellenführer der Abstiegsrunde und am Sonntag gegen den vorletzten in der Tabelle. Das sollte der Mannschaft Warnung genug sein, um ihre volle Leistung abrufen zu können.
Um das Ziel (Pre Playoffs) zu erreichen, braucht die Mannschaft unbedingt den positiven Rüçkenwind der eigenen Fans. Am besten schon in Pfaffenhofen. Hoffentlich finden sich einige zusammen um unseren „Eishaklern“ den Rücken zu stärken. Wir schaffen es nur gemeinsam in die Pre Playoffs

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen