Was für ein Spiel gegen Landsberg – Eishackler holen einen Punkt

Das war ein sehr intensives und spannendes Eishockeyspiel am Freitagabend in Landsberg und wenn man Eishockey Punkte durch zwei Teilen könnte dann hätte man es nach diesem Spiel machen müssen. Rund 1100 Zuschauer und davon ca. 250 Peißenberger Fans sahen in Landsberg eine konzentrierte Eishackler Mannschaft die durch zwei Verteidiger mit 0:2 in Führung gingen. Dominik Ebentheuer (6.) und Daniel Lenz (11.) machten die beiden Führungstreffer. Doch nur 17 Sekunden später nach dem zweiten Tor  machte Wedl den Anschlusstreffer für die Landsberger. Mit einer knappen 1:2-Führung der Eishackler ging es in das zweite Drittel.

Weiterhin wurde von beiden Mannschaften schnelles und kämpferisches Eishockey gezeigt. Die Gastgeber machten in Unterzahl das etwas zweifelhafte 2:2 (36. Sturm) doch die Eishackler waren nur kurz beeindruckt und Manfred Eichberger – der zum besten Eishackler nach dem Spiel gekürt wurde – machte 10 Sekunden später wieder den Führungstreffer zum 2:3. Aber man sollte eigentlich die gesamte Mannschaft loben weil sich alle mit 100% eingesetzt haben. Leider machten die „Riverkings“  kurz nach Beginn des letzten Drittels in Überzahl den Ausgleichstreffer. In der Folge hatten die Eishackler etliche Chancen zu einer weiteren Führung doch es wollte kein Tor mehr fallen. In der Verlängerung mussten die Eishackler aufgrund von eher zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen, größtenteils mit einem Mann weniger auskommen. 31 Sekunden vor Ende der Verlängerungszeit machte der Landsberger Markus Kerber nach einem Break  den Siegtreffer für die Gastgeber.

Letztlich zeigten die Peißenberger wie auch schon in Geretsried eine sehr gute mannschaftliche Leistung und den Zusatzpunkt für die Landsberger kann man getrost als glücklich bezeichnen. Jetzt ist für die Staltmayr-Truppe Regeneration angesagt damit auch die nächste sehr schwere Aufgabe am Sonntag um 17 Uhr gegen den ESC Dorfen gemeistert werden kann.

Lesen sie auch den Bericht bei Merkur Online von Stefan Schnürer.

Tore

Stand    Zeit        Team    Torschütze         1. Assist               2. Assist

0:1          05:51     TSVP     Ebentheuer D. Mooslechner M.

0:2          10:44     TSVP     Lenz D.                 Barth F.                Morley B.

1:2          11:01     HCL        Wedl T.                Geisberger A.   Kerber M.

2:2          35:38     HCL        Kerber M. (4-5)                Sturm D.

2:3          36:00     TSVP     Eichberger M. (5-4)        Hörndl V.            Vogl D.

3:3          40:26     HCL        Slavicek B. (5-4)               Gäbelein S.        Geisberger A.

4:3          64:29     HCL        Kerber M.           Sturm D.              Curmann S.

Strafzeiten

HC Landsberg 12, TSV Peißenberg               16