Knappe 6:7 n.V. Niederlage gegen Geretsried

Am Sonntagabend mussten sich die Eishackler den Geretsriedern mit 6:7 n.V. (2:3, 2:1, 2:2) geschlagen geben. Sechs eigene Tore in dem spannenden Heimspiel gegen die starken Geretsrieder reichten nicht um einen Sieg zu erreichen. Die Eishackler gaben sich zwar redlich viel Mühe einen Sieg zu erreichen und holten sogar einen 2 Tore Rückstand noch auf, doch am Schluss konnten sich die Gäste den Zusatzpunkt in der Verlängerung sichern.  Es agierten zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Eishackler taten sich schwer gegen diese kampfstarke und schnelle Mannschaft aus Geretsried und wirkten im Verlauf des Spiels zunehmend verkrampft. Der Zusatzpunkt in der Verlängerung für die „Riverrats“ war letztlich verdient wenn auch ärgerlich.

Lesen sie auch den Bericht in Merkur Online von Stefan Schnürer.

Hier das Video von der Pressekonferenz:

Tore:

1:0 00:39 TSVP Morley B.

1:1 11:06 ESCG Horváth O. (5-4) Fuchs D. Tauber H.

1:2 11:44 ESCG Köhler M. May B. Zvonik V.

1:3 17:38 ESCG Horváth O. (5-4) Fuchs D.

2:3 19:29 TSVP Vogl D. (5-4) Hörndl V. Höfler F.

3:3 19:30 TSVP Ebentheuer D. Estermaier T. Morley B.

4:3 20:32 TSVP Barth F. Morley B. Stögbauer F.

5:3 24:39 TSVP Barth F. (4-4) Morley B.

5:4 30:35 ESCG Fuchs D. (4-4) Hüsken M.

5:5 40:41 ESCG Horváth O. (4-4) Heller C. Fuchs D.

6:5 43:15 TSVP Höfler F. Vogl D. Hörndl V.

6:6 53:30 ESCG Lechner F. Tauber H. Heller C.

6:7 64:16 ESCG Horváth O.

Strafzeiten:

TSV Peißenberg 20

ESC Riverrats Geretsried 14 + 10 (Heller C.)