Ein Derby gegen Schongau beendet die Vorbereitungsphase der Eishackler

Zum Abschluss der Vorbereitung gibt es nochmal ein interessantes Spiel für die Peißenberger Eishockeyfans. Am Sonntag um 17 Uhr kommen die Mammuts aus Schongau nach Peißenberg. Die Schongauer waren ja eigentlich in der letzten Saison schon abgestiegen können aber aufgrund des Nichtaufstiegs von Bad Kissingen weiter in der Bayernliga spielen. Nachdem klar war das sie in der Bayernliga spielen werden wurde auch sofort von den Verantwortlichen die Kaderplanung in Angriff genommen. Zwei hochkarätige Neuzugänge konnten die Mammuts vermelden. Der Mann mit dem für viele unaussprechlichen Namen VITALIJS HVOROSTININS, spielte letzte Saison in der Oberliga bei den Schönheider Wölfen und auch die Eishackler konnten ihn schon kennenlernen in der letztjährigen Verzahnungsrunde mit der Oberliga-Süd. Hvorostinins, der ja auch schon in der lettischen Nationalmannschaft gespielt hat ist ein brandgefährlicher Stürmer und erreichte in der letztjährigen Saison in Schönheide in 15 Spielen 23 Punkte und davon 10 Tore. Das ist schon eine Hausnummer. Da werden die Peißenberger aufpassen müssen. Ein weiterer hoch qualitativer Neuzugang ist Martin Schweiger vom HC Landsberg. Schweiger der in Landsberg in der letzten Saison in Landsberg in 23 Spielen inkl. Playoffs 19 Punkte und davon 8 Tore machte, bringt mit seinen 39 Jahren eine Menge Eishockeyerfahrung nach Schongau. Schweiger war in der DEL, in der DEL2 und in der Oberliga tätig. Weitere Zugänge sind Willi Knebel aus der DNL Mannschaft des ESC Dresden, Mike Sabautzki der in der letzten Saison bei Lindau im Team geführt wurde jedoch nur 11 Spiele absolvierte sowie Markus Waldvogel von Landesligisten SE Freising.

Aber auch Abgänge mussten die Schongauer verkraften neben Florian Höfler der ja bekanntlich nach Peißenberg gewechselt ist verließen weitere 6 Spieler aus verschiedensten Gründen die Mannschaft. Die genauen Abgänge können sie hier bei Eliteprospects nachlesen.

Auf jeden Fall taten sich die Eishackler in der letzten Saison in beiden Spielen sehr schwer gegen die Mammuts und mussten zuhause gar eine knackige 1:5 Niederlage kassieren. Die Schützlinge von Sepp Staltmayr können am Sonntag also zum letzten Mal ihre Form testen denn ab nächster Woche gibt’s endlich „Butter bei die Fische“ wenn die Punktrunde beginnt.