Eishackler entscheiden spannendes Derby für sich

Der TSV Peißenberg holte an diesem Wochenende Fünf wichtige Punkte und den zweiten Tabellenplatz, dank der Miesbacher Niederlage gegen Klostersee.
Landsbergs Trainer Fabio Caciola war am Ende des Spiels nicht zufrieden mit den ersten beiden Dritteln seiner Mannschaft und gab das auch auf der anschließenden Pressekonferenz deutlich Ausdruck. „Da standen wir nicht auf dem Eis.“
Rainer Höfler im Gegenzug war mit seiner Mannschaft sehr zufrieden was das Fünf gegen Fünf betrifft. Lediglich mit dem Powerplay seiner Mannschaft wird er einfach nicht zufrieden gestellt, aber da wurden jetzt endgültig Konsequenzen gezogen. Höfler kündigte einen „Trainer für`s Überzahl engagiert zu haben. Christian Wein unser Edelbetreuer wird sich in Zukunft um diese Aufgabe kümmern, auf mich hören sie ja nicht.“ Es war wieder sehr unterhaltsam auf der PK im „Eishackler-Stüberl“.
Im ersten Abschnitt konnten die „Eishackler“ oben genanntes Powerplay (5gege3 Überzahl) nicht nutzen. Auch Florian Höfler traf in der 11. Minute das Tor nicht. Peißenberg hatte zwar mehr vom Spiel aber das 1:0 überlies man dem HC Landsberg. Marc Krammer konnte die Scheibe in Überzahl entsprechend abfälschen und die Führung für die Gäste bejubeln.
Die kleine Druckphase nutzte der „HCL“ weiterhin kam aber zum Glück nur zu einem Pfostentreffer. So ging man in die erste Pause.
Weiterhin hatte aber Peißenberg mehr vom Spiel. In der 27. Minute war man ohne Scheibenglück vor dem Landsberger Gehäuse, aber nur eine Minute später fiel endlich der groß umjubelte Ausgleichstreffer. Valentin Hörndl war durchgebrochen und nur noch mit einem Foul zu stoppen. Den anschließenden Penalty verwandelte Lukas Novacek eiskalt zum 1:1. Der TSV war wieder auf Kurs. Auf beiden Seiten gab es mehrere Möglichkeiten aber beide Torhüter hatten auch einen guten Tag erwischt, sodass wenig anbrannte. Es war ein sehr offen geführtes Spiel beider Mannschaften, aber die Überzahl macht einfach den Unterschied und da ist Landsberg effizient. Andrew Mc Pherson konnte seinen HCL kurz vor der Pause wieder in Führung bringen.
Zu Beginn des letzten Abschnitts konnte man sich auf einen starken Korbinian Sertl verlassen. Der überragende Schlussmann war gerade zu diesem Zeitpunkt enor wichtig und hielt seine Mannschaft im Spiel. Dann aber übernahmen die Hausherren wieder das Kommando und setzten die „Landsberger“ im eigenen Drittel fest und drängten auf den Ausgleich und genau in diesen Situationen brauchst du auch einen Kontingentspieler der die Dinger dann auch einfach reinhaut, Novacek ist gerade super in Form und das bewies er auch am Sonntagabend. Auch wichtig, es war eine Überzahlsituation der „Eishackler“ die erfolgreich genutzt werden konnte. Sein Schuss fand den Weg ins Tor, sein zweites in diesem Spiel. Von da an war es dann aber auch fast nur der TSV, der jetzt endgültig den Sieg mehr wollte. In der regulären Spielzeit gab es aber keinen Sieger mehr.
Es ging also in die Overtime. Da war natürlich auf die Laufstärke der „Eishackler“ verlass.
Mehrere Chancen blieben aber weiterhin ungenützt. Bis dann der Moment von Florian Höfler, der als offizieller Torschütze angegeben wurde und Maxi Brauer kam. Wer von beiden letztendlich gemacht hat, ist auch vollkommen Wurst. Die Hauptsache war das sich die „Eishackler“ den Zusatzpunkt verdient haben und zurecht als Sieger vom Eis gingen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen