5:0 (1:0-2:0-3:0) Sieg gegen Schongau zum Ende Vorbereitung

Ohne den erkrankten Valentin Hörndl und die beiden Verletzten Fritz Stögbauer und Tobias Estermaier fuhren die Eishackler einen ungefährdeten 5:0 Sieg gegen die EA Schongau ein. Von Anfang an kontrollierten die Peißenberger das Spiel so, dass die Schongauer nur selten zu zwingenden Torchancen kamen und wenn das mal so wahr, dann war da noch Jakob Goll im Tor der Eishackler der eine sehr souveräne Leistung ablieferte. Dennoch war das Spiel im ersten Spielabschnitt etwas zerfahren. In der dritten Minute gingen die Peißenberger durch Müller nach Vorarbeit von Vogl und Morley mit 1:0 in Führung. Weitere Tore fielen in diesem Drittel nicht mehr obwohl die Eishackler mehrere gute Chancen hatten und es auch einmal am Tor vom sehr stark auftreten Schongauer Goalie Marschall klingelte.

Im zweiten Drittel drückten die Peißenberger immer stärker auf das Schongauer Tor und Routinier „Magic“ Eichberger erzielte sein erstes Tor zum 2:0 (27.). Rund 2 Minuten später hämmerte er erneut unhaltbar in das Tor von Marschall. Mit 3:0 ging’s dann in den letzten Spielabschnitt.

In der 46.Minute kämpft sich Markus Andrä hinterm Tor durch die Abwehr der Mammuts und bedient Marco Mooslechner mit einem schönen Querpass vors Tor so dass dieser nur noch den Schläger hinhalten muss und es steht 4:0 (48.). Den Schlusspunkt setzt wieder der auffälligste Spieler des Spiels. Manfred Eichberger macht sein drittes Tor in der 51.Minute und es steht 5:0. In der Folge haben die Peißenberger noch weitere Chancen doch zum Schluss des Spiels ließen sie es dann ein wenig ruhiger angehen sodass die Schongauer die Gelegenheit bekamen „Jacke“ Goll im Tor der Eishackler mehrmals zu testen. Der meistert jedoch ein paar gefährliche Situationen in seiner gewohnt ruhigen Art und macht seinen Shutout perfekt.

Am kommenden Freitag um 19.30 Uhr  geht’s nun mit dem Spiel gegen Pfaffenhofen los mit der Punktrunde. Da hat dann das Testen ein Ende. Der erkrankte Valentin Hörndl und der Verletzte Fritz Stögbauer werden da wohl wieder dabei sein. Der verletzte Tobias Estermaier wohl nicht. Seine Verletzung am Handgelenk, die er sich im Turnier in Peiting zugezogen hat, wird in der kommenden Woche genau untersucht und die Sache wird sich vorraussichtlich mehrere Wochen hinziehen.