3 Punkte gegen Geretsried nach hartem Kampf

Die Eishackler gewinnen vor 633 Zuschauern gegen Geretsried nach einem spannenden Spiel verdient mit 5:3 (2:1-0:0-3:2).

Ein spannendes Spiel erlebten rund 700 Zuschauer am Freitag Abend beim Spiel der Eishackler gegen den ESC Geretsried. Rund 90 Sekunden nach Spielbeginn stand es 1:0 als Dejan Vogl in Überzahl das Albanese in Überzahl bezwang. In der folgenden Spielzeit mussten die Eishackler mehr im eigenen Drittel agieren den die starken Geretsrieder drückten richtig massiv auf den Kasten von Jakob Goll der wiederum ein Anker in der Defensive der Eishackler war. Gegen den Ausgleichstreffer in Unterzahl von Klaus Berger hatte Goll aber keine Chance . „Magic“ Eichberger war es dann, der 5 Minuten vor Ende des ersten Drittels wieder in Überzahl den 2:1 Führungstreffer erzielte.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen dann die Eishackler das Spiel. Das Geschehen verlagerte sich das Geschehen mehr oder weniger in das Drittel von Geretsried. Hier dominierten die Peißenberger die Eisfläche wobei sie mehrere sehr gute Chancen nicht verwerten konnten und so viel kein Tor in diesem Drittel.

Das letzte Drittel wurde nochmal spannend. Kurz nach Beginn knallte Daniel Lenz in Überzahl mit einem Hammer von der Blauen die Eishackler zur 3:1 Führung. Ein Auftakt nach Maß. Die Eishackler mussten jedoch 2 Minuten später den Anschlußtreffer hinnehmen den zunächst keiner bemerkte weil man dachte Goll hat die Scheibe. Sie klemmte jedoch im Tor fest. Danach war die Eishackler ein wenig von der Rolle und ein Zuordnungsfehler ermöglichte den Gästen den Ausgleich. Die Männer von Trainer Staltmayr behielten jedoch die Nerven und nach guten Forechecking bewegte sich Zweimeter-Müller umringt von Geretsrieder Spielern die nicht an ihn ran kamen, von links in die Mitte vor das Geretsrieder Tor spielt auch noch Albanase im Tor aus und macht das spielentscheidende 4:3 für Peißenberg. In der Folge hatten beide Mannschaften noch Chancen auf Tore und zum Schluß des letzten Spielabschnitts setzten die Gäste nochmal alles auf eine Karte und nahmen den Torwart raus. Der Schuß ging nach hinten los denn Brandon Morley erkämpfte sich die Scheibe im eigenen Drittel in Unterzahl und haut sie aus dem Drittel. Valli Hörndl fuhr dann den Verteidigern der „Riverrats“ davon schnappte sich die Scheibe und machte den Siegtreffer ins leere Tor der Gäste. Ein verdienter Sieg der Eishackler gegen die starken Geretsrieder.

Am Sonntag müssen die Eishackler zum Oberligisten Lindau und man wird sehen ob sie am Bodensee Punkte holen können und damit den Play-offs einen großen Schritt näher kommen. Die Motivation ist auf jeden Fall in der Mannschaft auf höchstem Niveau.

Lesen sie auch den Bericht von Paul Hopp vom Weilheimer Tagblatt.

Hier das Video von der Pressekonferenz nach dem Spiel

 

Tore
Stand Zeit Team Torschütze 1. Assist 2. Assist
1:0 01:24 TSVP Vogl D. (5-4) Morley B. Stögbauer F.
1:1 04:32 ESCG Berger K. (5-4) Horváth O.
2:1 15:00 TSVP Eichberger M. (5-4) Estermaier T. Ebentheuer D.
3:1 40:25 TSVP Hörndl V. (5-4) Ebentheuer D.
3:2 42:49 ESCG Tauber H. (5-4) Horváth O.
3:3 43:22 ESCG May B. Köhler M. Hüsken M.
4:3 44:11 TSVP Müller M. Morley B.
5:3 59:00 TSVP Hörndl V. (ENG) Morley B.